Bier brauen mit dem Sous Vide Sticks – ist das wirklich möglich?

Sous Vide Stick Bier brauen

Beim Sous Vide Garen mit Vakuumgarern, kommt es vor allem auf eine genaue Steuerung der Temperatur und Garzeit an. Dazu gibt es spezielle Vakuumgarer, womit auch bei langen Garzeiten genau auf den Punkt gegart wird. Anforderungen, welche unter anderem auch an das Bierbrauen gestellt werden. Beim Bierbrauen gibt es Arbeitsschritte, wo genau die Temperatur gehalten werden muss. Somit kann auch ein Sous Vide Stick beim Brauen von Bier benutzt werden. Wer noch keinen Sous Vide Stick besitzt, findet preisgünstige Modelle zum Beispiel bei Klarstein, Caso oder UNOLD.

Warum eignet sich Sous Vide Stick zum Brauen von Bier?

Sous Vide Stick für Bier brauen
Aufgrund der gleichmäßigen Wärmeverteilung eignen sich die Sous Vide Sticks auch für das Bier brauen

Beim Bierbrauen muss die Temperatur genau stimmen. Wer beim Einmaischen (Malz in Wasser auflösen, um Stärke in Zucker zu verwandeln) einen normalen Topf auf dem Herd benutzt, hat mehrere Nachteile. Durch die Hitze von unten ist die Maische am Topfboden heißer als im restlichen Topf. Oft setzt das Malz sich am Boden fest und brennt an. Es muss die ganze Zeit umgerührt werden.

Ein Sous Vide Stick funktioniert anders als eine Herdplatte. Er wurde dazu konstruiert, Wasser in einem Topf zu erhitzen und durch eine Umwälzpumpe gleichmäßig im ganzen Topf verteilen. Somit herrscht überall im Topf die gleiche Temperatur und es kann nichts anbrennen. Gleichzeitig wird das Wasser auch ständig bewegt, sodass nicht umgerührt werden muss. Bei guten Sous Vide Sticks wie zum Beispiel von Klarstein, beträgt die Temperaturabweichung nicht mehr als 1 °C – ideal zum Brauen von Bier.

Die meisten Sous Vide Sticks können bis zu 20 Liter Wasser punktgenau erwärmen und umwälzen. Das kommt dem Bierbrauen insofern entgegen, da sich der ganze Aufwand nicht für 1 oder 2 Liter Bier lohnt. Alleine die Gärung benötigt bis zu 3 Wochen. 

Wie geht das Brauen von Bier mit dem Sous Vide Stick?

Um aus Wasser und den jeweiligen Zutaten Bier herzustellen, sind einige Arbeitsschritte notwendig. 

  • Zuerst wird Malz in Zucker verwandelt.
  • Dann mit Hopfen verkocht.
  • Anschließend mit Hefe zu Alkohol vergoren.
  • Nach der Reifezeit entsteht Bier. 
  • Abfüllen in Flaschen.

So sieht es ganz einfach aus, ist im Detail aber mit einigem Aufwand verbunden. Gut ist dabei, dass ein Sous Vide Stick beim Brauen von Bier einige Arbeitsschritte deutlich vereinfacht, da er vorgewählte Zeiten und Temperaturen genau einhält. 

Einmaischen

Als Hobbybrauer sollte zuerst überlegt werden, welches Bier in welcher Menge gebraut werden soll. Entsprechend verändern sich die benötigten Mengen an Zusatzstoffen, wie zum Beispiel Malz oder Hefe. Damit zum Beispiel 20 Liter Pils gebraut werden können, sind ca. 6 kg geschrotetes Malz nötig. 

Tipp:

Höhere Mengen an Malz erhöhen übrigens den späteren Alkoholgehalt, also nicht übertreiben!

Zum Einrühren des Malzes, wird das Wasser auf 65 °C mit dem Sous Vide Stick erhitzt. Nach 15 Minuten kann die Temperatur auf 72 °C erhöht werden. Nach ca. 1 Stunde kommt die „letzte Rast“, wo für 30 Minuten die Temperatur auf 78 °C eingestellt wird. Damit wird das „Maischen“ abgeschlossen. Das ganze wird noch geläutert, wobei mit einem Sieb oder Tuch grobe Bestandteile aus dem Sud herausgefiltert werden.

Hopfen

Nun stehen noch einmal 90 Minuten Garzeit für das Hopfenkochen an. In die Maische wird je nach Rezept und gewollter Würzung der Hopfen zugegeben und bei 78 °C mit dem Sous Vide Stick ca. 90 Minuten gekocht. Für 20 Liter Pilz werden ungefähr 2 Gramm, für Weizen 1 Gramm Hopfen gegeben. Danach wird es schnell auf ca. 20 bis 25 °C abgekühlt. Wer die schnelle Abkühlung durch die Zugabe von Eiswürfeln erreichen will, muss diese zusätzliche Wassermenge bei der Berechnung des Hopfens berücksichtigen. 

Es gibt übrigens für Hobbybrauer zahlreiche Hilfsmittel im Handel, womit der Fortschreitungsprozess beim Bierbrauen zwischenzeitlich nachgeprüft werden kann. Zum Beispiel gibt es Brauerjod oder den Spindel um die Würze (Stammwürzegehalt) zu messen.

Die Gärung

Mit Hilfe von Hefe wird nun die Gärung eingeleitet. Dabei wird je nach gewünschtem Bier zwischen untergärig und obergärig unterschieden. Bei obergärigen Bier kann es bei Zimmertemperatur gären. Für untergäriges Bier wird eine Kühlung (4 bis 9 °C) benötigt. Obergäriges Bier kann bei 9 bis 15 °C gären. Das Bier kann einfach in Flaschen gären, welche bis zu 2 Wochen bei Zimmertemperatur lagern. Danach sollte es noch 1 Woche kühl im Kühlschrank lagern. 

Im Handel gibt es Sets, welche alle benötigten Zutaten zum Bierbrauen enthalten. Teilweise sogar mit Flaschenverkorker für die typischen Kronkorken, um die Bierflaschen damit zu verschließen.

Biersorten Sous Vide
Du bist beim Brauen mit dem Sous Vide Stick nicht auf wenige Sorten limitiert. Du kannst dein eigenes individuelles Bier kreieren!

Bierbrauen ist natürlich eine Kunst. Es gibt viele Möglichkeiten Geschmack, Würze und Alkoholgehalt zu beeinflussen. Wer mit einem Sous Vide Stick sein Bier selber Brauen möchte, kann natürlich alles nach seinem ganz persönlichen Geschmack verändern oder steuern. Solch ein Bier ist dann natürlich einzigartig.

Was kann der Sous Vide Stick noch?

Wer sich zum Bierbrauen einen Sous Vide Stick zulegen möchte, kann natürlich damit noch ganz andere Sachen machen. Das Brauen von Bier mit einem Sous Vide Stick ist eigentlich eine Zweckentfremdung, denn eigentlich handelt es sich um ein Gargerät. Sous Vide Garen benötigt zu dem Gargerät noch einen Vakuumierer, um in Beuteln ein Vakuum zu erzeugen. Das dient dazu, damit beim Garen aus dem Gargut kein Saft oder Vitamine entweichen. Sous Vide Garen erfolgt in einem temperierten Wasserbad, dieses über einen längeren Zeitraum. Gegart wird sehr schonend, ohne dass das Gargut zu stark erhitzt wird. Fleisch wird durch die längere Garzeit sehr zart, ohne dabei an Saftigkeit zu verlieren. 

Einst war das Sous Vide garen nur in der Spitzengastronomie verbreitet. Inzwischen sind Sous Vide Gargeräte und Vakuumierer jedoch auch für den Hobbykoch erschwinglich. In meinen Vergleichen lassen sich entsprechende Gargeräte und Vakuumierer für zu kleinen Preis finden. Sie eignen sich für sehr viel mehr, auch wenn nicht gerade Bier damit gebraut wird.

Mein Fazit zum Bier brauen mit dem Sous Vide Stick

Es ist ein glücklicher Zufall, dass der Temperaturbereich zum Bierbrauen präzise von Sous Vide Sticks erreicht wird. Mit einem Topf auf dem Herd selbst das Bierbrauen zu versuchen, ist sehr umständlich. Der Sous Vide Stick nimmt einige Arbeiten ab und macht es realistischer, sich als Bierbrauer zu versuchen.

Wer einen Sous Vide Stick besitzt, kann es leicht einmal ausprobieren. Aber natürlich ist der Hauptzweck der Sous Vide Gargeräte, vakuumierte Lebensmittel zu garen. Die schonende Zubereitung im Wasserbad auf den Punkt genau, ist die primäre Funktion der Sous Vide Sticks. Bei Steaks zum Beispiel, können sie vor dem Grillen schon komplett durchgegart werden, sodass sie auf dem Grill nur noch ihre Kruste erhalten. Das ist in wenigen Minuten erledigt, weswegen ein Sous Vide Gargerät auch gut für die Vorbereitung größerer Grillfeste einsetzbar ist.

Der Vorteil ist zudem bei einem Sous Vide Gargerät, dass durch die längere Garzeit von vakuumierten Gargut auch die nötige Kerntemperatur erreicht wird. Dieser Balanceakt ist auf dem Grill viel schwieriger. Oft wird Fleisch auf dem Grill außen zu stark erhitzt, das es schon verkohlt ist, bevor die gewünschte Kerntemperatur erreicht wird. Mit dem Sous Vide Gargerät kann beim Erhitzen nichts verkohlen, da es im Wasserbad stattfindet. Zudem ist die Sous Vide Garmethode gesünder als Grillen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*