Sous-Vide Garer

Gefrierschränke zuhause

Gefrierschränke sind ein Thema für sich. Während einige, vor allem Singles und ältere Leute, mit einem 3-Sterne Fach im Kühlschrank auskommen, benötigen insbesondere Familien mit Kindern häufig eine Gefriertruhe oder einen großen Gefrierschrank. Hier einmal ein paar Infos zum Thema:

Die Sterne auf den Kühlfächern – was bedeuten sie?

Kühlfächer stehen an erster Stelle. Sie sind in Kühlschränken, meist älterer Bauart zu finden. In solch einem Fach werden gerade einmal 0 Grad oder etwas weniger erreicht. Das ist nicht wirklich kalt und reicht in der Regel nur zum Zubereiten von Eiswürfeln. Für gefrorene Lebensmittel ist diese Temperatur nicht ausreichend.

* – 1 Stern: Solche Fächer findet man ebenfalls im Kühlschrank. Die Fachbezeichnung ist Eisfach. Mit etwa -6 Grad Celsius sind sie schon einiges kälter. Je nach Art des Lebensmittels kann man diese zwischen wenigen Tagen (wie zum Beispiel Fisch) und ca. 1 Woche lagern.

** – 2 Sterne: 2 Sterne Fächer sind ebenfalls in Kühlschränken zu finden. Der Fachbegriff ist Frostfach. Es wird bei einem Frostfach eine Temperatur von -12 Grad Celsius erreicht. Dadurch halten die Lebensmittel etwa 14 Tage (wieder unser Beispiel Fisch) bis hin zu drei Wochen.

*** – 3 Sterne: In modernen Kühlschränken finden sich oft bereits 3 Sterne Fächer. Wenn die Lebensmittel bereits eingefroren sind, können sie in solch einem Fach einige Monate gelagert werden. Zum Einfrieren selbst eignet sich solch ein Fach allerdings nicht. Während des Vorgangs wird das Fach so stark erwärmt, dass andere Lebensmittel antauen und somit leiden können. Darüber hinaus dauert der Einfriervorgang so lange, dass auch das Lebensmittel selbst an Qualität einbüßen kann

**** – 4 Sterne: Von vier Sternen spricht man bei Gefrierschränken oder Gefriertruhen, die mindestens -18 Grad oder kälter erreichen. Diese Geräte eignen sich zum Einfrieren frischer Lebensmittel genauso wie zum Lagern größerer Mengen über eine längere Zeit. Sie sind die erste Wahl, wenn man für eine Familie einfrieren will oder einen großen Vorrat zur Verfügung haben möchte.

offene Gefriertruhe
Gefriertruhe | © panthermedia.net / stillfx

Was ist der Unterschied zwischen Kühltruhe und Gefrierschrank?

Die meisten Menschen haben zu Hause einen Gefrierschrank und keine Truhe. Der Gefrierschrank ist ähnlich aufgebaut wie ein Kühlschrank. Lediglich die Fächer sind nicht vorhanden, sondern es gibt in der Regel Schubladen. In diesen werden dann die Lebensmittel eingefroren.

Eine ist von oben zu öffnen und darum breiter statt hoch. Sie nimmt relativ viel Platz weg. Es gibt Deckel, welche man zur Seite schieben kann und solche, die man anhebt. Diese sind ihnen bestimmt aus dem Supermarkt bekannt. Eine Truhe hat den Vorteil, weniger Strom zu verbrauchen. Nachteilig ist allerdings der Platzverbrauch.

Die No- Frost Funktion

Neuere Geräte haben inzwischen eine No-Frost Funktion. Vorreiter war hier die Firma Bosch. Bei diesen Geräten bläst ein Ventilator kalte Luft ins Gehäuse und sorgt dafür, dass sich Eis nur an den Kühllamellen absetzt. Diese Lamellen werden dann in regelmäßigen Abständen vom Gerät selbst abgetaut.

Vorteile: Abtauen ist bei solch einem Gerät mit No-Frost-Funktion nicht mehr nötig. Das spart natürlich nicht nur Zeit, sondern auch Nerven, denn wie oft läuft trotz Vorsichtsmaßnahmen Tauwasser aus dem Gerät auf den Fußboden.

Der vermutliche Nachteil des etwas höheren Stromverbrauchs wird aber dadurch geschwächt, dass man nicht mehr abtauen muss. Gerade dieses Procedere verbraucht beim späteren wieder Herunterkühlen eine ganze Menge Energie.

Weitere Informationen für Sie

Wenn sie nun an weiteren Informationen interessiert sind, dann schauen Sie doch einfach mal auf dieser Seite vorbei. Hier gibt es viele weitere Tipps und auch sehr gute Geräte zu finden.