Sous Vide Gerät Test 2016

sous-vide-Severin-SV-2447-testsieger-4

Unser Testsieger ist das Sous Vide Gerät von Severin. Bei Ebay bekommt Ihr das Gerät bereits ab ca. 117€.

 Wir haben für Sie aktuelle Sous Vide Geräte getestet und die Topmodelle ausgewählt. Auch die Fragen was ein Sous Vide Gerät ist, wozu es dient und wie es funktioniert werden wir beantworten.

Auf dem Markt gibt es natürlich eine Vielzahl an Sous Vide Geräten verschiedener Qualitäten. Sous Vide Geräte halten immer mehr Einzug in unseren Küchen und sind schon lange nicht mehr der Gastronomie vorenthalten. Auch das schonende Sous-Vide Garverfahren findet man mehr und mehr in heimischen Küchen.

Es war also an der Zeit, den Geräten mal auf den Zahn zu fühlen und aktuelle Sous Vide Geräte zu testen.

„Sous Vide“ ist ein neuer Trend aus Deutschlands Gourmetküchen, der nun auch privat genutzt wird. Verwunderlich ist dies nicht. Sous Vide, das ist eine ganz besondere Kunst, um Fleisch, Fisch oder

Gemüse im Vakuum bei niedrigen Temperaturen schonend zu garen und dann genießen zu dürfen. Noch genauer wird dieses in Vakuumbeutel gegeben und dann bei unter 100 Grad gegart.Der

Unterschied zum Niedrigtemperaturgaren besteht vor allem darin, dass die Nahrungsmittel beim Sous Vide-Verfahren unter Luftausschluss langsam auf die entsprechende Gartemperatur erwärmt

wird. Für den schnellen Hunger ist diese Form des Kochens sicherlich nicht gedacht, denn man braucht auf jeden Fall Geduld, bis man das Fleisch, den Fisch oder das Gemüse essen kann. Wer

schon einmal das Nierigtemperaturgaren für sich genutzt hat, wird dies wissen. Sous Vide Lavide entstand eigentlich schon in den 1970er Jahren in Frankreich und wurde dort nicht nur

entdeckt, sondern auch angewandt. Damals war nur die Technik noch nicht so weit wie heute und somit war diese Garmethode doch etwas schwierig zu handhaben. Und außerdem gab es früher,eben weil es nicht die richtigen Geräte dafür gab, zu vielen Lebensmittelvergiftungen. Dies lag natürlich daran, dass vor allem der Fisch oder das Fleisch nicht richtig durchgegart waren. Kaum zuglauben, aber Sous Vide wurde genau deshalb in vielen Ländern verboten, darunter auch die USA. Aber nun, wo es besondere moderne Geräte gibt, mit denen man die perfekte Garzeit garantieren kann und somit auch wirklich alles gar ist, wurden viele Verbote wieder aufgehoben.

Severin SV 2447 Sous-Vide Garer
€ 123,99
Gehäuse Edelstahl-gebürstet
6 Liter
40 und 99°C
Temperaturgenauigkeit: +- 1°C
Mit Timer
Steba SV 2 Sous-Vide Garer
€ 257,00
Gehäuse Edelstahl-gebürstet
10 Liter
40 und 99°C
Temperaturgenauigkeit: +- 0,5°C
Mit Timer
SousVide Supreme
€ 449,95
Gehäuse Edelstahl-gebürstet
11 Liter
30°C und 99°C
Temperaturgenauigkeit: +- 0,5°C
Mit Timer

Unsere Empfehlung:

Steba Sous Vide SV 1 Precise

€ 119,99 * inkl. MwSt.

* am 29.06.2016 um 1:35 Uhr aktualisiert

* am 29.06.2016 um 1:35 Uhr aktualisiert

* am 29.06.2016 um 11:01 Uhr aktualisiert

Sous Vide

„Sous Vide“ ist ein neuer Trend aus Deutschlands Gourmetküchen, der nun auch privat genutzt wird. Verwunderlich ist dies nicht. Sous Vide, das ist eine ganz besondere Kunst, um Fleisch, Fisch oder Gemüse im Vakuum bei niedrigen Temperaturen schonend zu garen und dann genießen zu dürfen. Noch genauer wird dieses in Vakuumbeutel gegeben und dann bei unter 100 Grad gegart. Der Unterschied zum Niedrigtemperaturgaren und Sous Vide besteht vor allem darin, dass die Nahrungsmittel  beim Sous Vide-Verfahren unter Luftausschluss langsam auf die entsprechende Gartemperatur erwärmt wird. Für den schnellen Hunger ist Sous Vide sicherlich nicht gedacht, denn man braucht auf jeden Fall Geduld, bis man das Fleisch, den Fisch oder das Gemüse essen kann. Wer
schon einmal Sous Vide für sich genutzt hat, wird dies wissen.

Sous Vide entstand eigentlich schon in den 1970er Jahren in Frankreich und wurde dort nicht nur entdeckt, sondern  auch angewandt. Damals war nur die Technik noch nicht so weit wie heute und somit war diese Sous Vide Garmethode doch etwas schwierig zu handhaben.  Und außerdem gab es früher, eben weil es nicht die richtigen Sous Vide Geräte dafür gab, zu vielen Lebensmittelvergiftungen. Dies lag natürlich daran, dass vor allem der Fisch oder das Fleisch nicht richtig durchgegart waren.  Kaum zu glauben,  aber Sous Vide wurde genau deshalb in vielen Ländern verboten, darunter auch die USA. Aber nun, wo es besondere moderne Sous Vide Geräte gibt, mit denen man die perfekte Garzeit garantieren
kann und somit auch wirklich alles gar ist, wurden viele Verbote wieder aufgehoben. Um Sous Vide für sich nutzen zu können, braucht es auf jeden Fall ein solches Gerät , das konstant auf eine Gartemperatur zwischen 50 und 85 Grad erhitzt wird. Diese Temperatur muss natürlich gehalten werden, um alles garen zu können und um Keime abzutöten. Und man sollte die Temperatur auch nicht überschreiten, da sonst gerade Fleisch und Fisch nicht mehr schön aussehen. Denn sonst reagiert das Eiweiß und Fleisch, wie auch Fisch erhalten dadurch eine gräuliche Verfärbung, was absolut nicht ansehnlich ist. Um die Lebensmittel zu garen, werden sie in luftdichte Vakuumbeutel gepackt, natürlich in dafür vorgesehen Garbeutel. Man kann die Nahrungsmittel gerne mit Gewürzen und Marinade versehen. Hat man alles in die Beutel gepackt, wird sogleich die Luft durch ein Vakuumiergerät abgesaugt oder gepresst, nur so kann ein Vakuum entstehen. Ist dies geschehen, kann man den Beutel in das Sous Vide Wasserbad geben, was allerdings schon die nötige Temperatur enthalten sollte.

Da es viele Sous Vide Geräte auf dem Markt gibt, sollte man darauf achten, dass man eines mit Thermostat kauft, denn man muss sicher gehen können, dass die Temperatur auch durchgehend gewährleistet werden kann.

Es ist Sous Vide Kochen ohne viel Schmutz machen zu müssen und um viel Putzerei zu ersparen. Es ist aber auch Gourmetkost und die Möglichkeit, dass man kein Fleisch oder Fisch mehr anbrennen lässt. Schön auch, dass die Wohnung nicht mehr so nach Fisch und Fleisch riecht, wie beim Anbraten oder beim Aufbacken im Backofen.
Man wird immer sein Fisch, dass Fleisch und das Gemüse schonend garen, ähnlich wie mit dem Dampfgarer, nur viel besser. Man wird sehen, dass Fleisch und Fisch durchaus butterweich werden können.
Natürlich hängt die Garzeit immer von den Produkten ab. Meist liegt sie bei Fleisch und Fisch bei zwischen 3 und 5 Stunden bei 55 Grad. Anderseits kann ein Braten zwischen 12 und 24 Stunden brauchen, um richtig gar zu werden, aber dann hat man auch ein wahrlich tolles Ergebnis.

Wie weiß man aber nun, wie lange etwas gegart werden muss? Kauft man ein Gerät, gibt es dabei eine Anleitung und gewisse Richtlinien. Zudem gibt es auf unserer Seite eine Gartabelle für Sous Vide. Diese Sous Vide Geräte sollten aber auch halten, was sie versprechen. Sie müssen also ein Vakkum herstellen können und die Temperatur konstant halten und die Temperatur anzeigen. Nicht umsonst heißt Sous im Vakkum und Vide leer. Man kocht im Vakuum im luftleeren Raum! Und kann dann in der Anleitung oft einige Rezepte vorfinden. Aber auch das Internet boomt mit Sous Vide Rezepten dieser Art und natürlich kann man auch genügend Bücher erwerben, die Rezepte beinhalten. Da die Geräte aber recht teuer sind, wird Sous-Vide überwiegend
in der Gastronomie genutzt. Dies muss man schon ehrlich sagen! Was aber nicht heißt, dass man Sous Vide nicht auch privat für sich nutzen kann, wenn man ein passendes Sous Vide Gerät hat. Manche Dampfgarer machen diese Garmethode möglich. Aber nicht alle, sondern nur die mit Sous-Vide Funktion! Und auch, wenn man im Internet zahlreiche Möglichkeiten findet, um sich dem Sous-Vide auch so zuzuwenden, sollte man dies lieber lassen. Ohne passendes Sous Vide Gerät ist dies keine gute Idee, weil man schnell mit einer Lebensmittelvergiftung im Krankenhaus landen kann. Wer gerne Gemüse isst, kann dieses recht schnell garen. Im Vergleich zum Fleisch auf jeden Fall. Gemüse braucht nur eine halbe Stunde oder höchstens eine Stunde und das bei 80 Grad.

Warum Sous-Vide?

Es gibt doch das Dampfgaren, warum also diese Sous Vide Garmethode für sich nutzen? Die Frage kommt oft auf, ist aber nicht schwer zu beantworten, denn immerhin kann man hier ein ganz anderes Geschmacksaroma für sich nutzen. Alle Lebensmittel werden viel zarter, bleiben aber saftig und aromatisch, weil sie im Beutel verpackt sind. Beim Dampfgaren geht der Geschmack recht oft verloren und saftig bleiben weder Fleisch noch Fisch. Beim Dampfgarer geht es eher darum, gesund zu essen, vor allem dann, wenn man an Gewicht verlieren möchte. Sous-Vide hingegen steht für den perfekten Geschmack, den man in jede Küche holen kann. Auch anders als beim Backen und bei dem
Kochen, werden Aromen besser gehalten. In der Pfanne oder im Topf können Fisch, Fleisch und Gemüse recht Sous Vide Gerät Julabo Fusioncheftrocken werden und natürlich so auch an Geschmack verlieren. Außerdem ist das Gargut oft nicht gleichmäßig gegart, was bei Sous-Vide natürlich ganz anders ist. Wie schon erwähnt, wer einmal das normale Langzeitgaren genutzt hat, wird schon begeistert gewesen sein. Mit Sous-Vide wird das Geschmackserlebnis noch viel besser werden. Aber bitte keine Experimente, nur ein wirklich ordentliches Langzeitgargerät sollte genutzt werden! Die passenden Geräte, wenn auch etwas teurer, kann man für 500 Euro und natürlich aufwärts, erwerben. Wenn
man das mal genauer unter die Lupe nimmt, sind die Preise für manche Haushalte absolut machbar. Denn immerhin kosten ein Herd oder ein Backofen oft auch so viel Geld. Ganz davon abgesehen, dass es sogar Haushalte gibt, wo eine Kaffeemaschine bis zu 1000 Euro kosten darf. Manchmal ist eine Anschaffung recht sinnvoll, vor allem wenn man oft mit diesem Gerät arbeiten möchte. Und wenn man noch etwas wartet, dann werden die Geräte auch noch kostengünstiger. Man kann es nicht oft genug wiederholen: Bitte sehen Sie davon ab, irgendwelche Experimente auszuprobieren, die im Internet vorgestellt werden. Dort gibt es Videos, wo man mit einer Spülmaschine den Fisch oder das Fleisch gart, aber das ist nicht wirklich sinnvoll. Vertrauen Sie diesen Videos nicht, denn dies könnte böse enden, wenn es Ihre Gesundheit betrifft.

Lohnt sich ein Sous Vide Gerät für Zuhause?

Ob sich der Kauf für Zuhause lohnt, muss sich jeder Haushalt selbst beantworten. Es gibt Menschen, die bereiten schon morgens gerne das Mittagessen vor und die arbeiten schon seit Jahren mit dem Langzeitgaren im Backofen. Hier kann man sagen, der Kauf wird sich lohnen. Wenn man es aber immer eilig hat, wenn man immer Hunger hat und sofort etwas auf den Teller haben will, wenn man den ganzen Tag arbeiten muss, dann ist der Kauf eher weniger lohnend. Dann muss man aber auf Sous-Vide nicht verzichten, denn es gibt immer mehr Restaurants, die genau diese Methode nutzen und ohne die man von nun an, nicht mehr sein will. Einmal gekostet, kann man von Sous-Vide nicht genug bekommen! Man braucht sich nur an die Restaurants der Stadt zu wenden und dort nach den
Garmethoden fragen!

Der Sous Vide Hype geht rum

Man kann auf jeden Fall sicher sein, dass sich das Thema Sous-Vide immer weiter ausbreitet. Niemand möchte auf Dauer mehr darauf verzichten. Warum auch, wenn der Genuss so nahe ist und man einfach geschmackvoller essen darf. Noch sind es viele Restaurants, die diesem Hype nachgeben, aber es wird mehr. Die Preise der Geräte werden sinken und dann werden immer mehr Haushalte diesen Kochluxus für sich nutzen, selbst wenn man es eher seltener nutzt. Es dürfte so sein, dass viele Haushalte am Wochenende mit der Sous-Vide Methode kochen werden. Denn es ist ja nun auch mit vielen Vorteilen gespickt, man spart viel Zeit ein, weil man nicht selbst am Herd stehen muss. Man muss nur rechtzeitig mit dem Kochen beginnen! Auch wenn das Garen dauert, man muss nicht danebenstehen, wie beim Kochen oder beim Backen, daher klar die Zeitersparnis.

Hier mal einige Sous Vide Vorteile:

– Das Fleisch wird zart wie nie
– Man gart Fleisch und Fisch exakt auf den Punkt
– Der Fisch behält eine erstklassige Konsistenz bei
– Der Fisch behält den Eigengeschmack, was auch für Fleisch und Gemüse gilt
– Gemüse wird wie Fleisch und Fisch gleichmäßig gegart
– Kaum Flüssigkeitsverlust
– Natürliches Aroma
– Nährstoffe bleiben erhalten

Sous Vide – Schritt für schritt erklärt:

Hier noch einmal kurz im Überblick, wie man bei Sous-Vide vorgeht.
– Zutaten vorbereiten, also schneiden, würden und so weiter
– Wasserdicht verpacken, vakuumieren
– Durchmesser messen, weil dies wichtig für die Garzeit ist
– Die Wassertemperatur und die Garzeit einstellen (Gartabellen beachten)
– Bei exakter Temperatur garen
– Will man noch eine gewisse Bräune, nach dem Garen noch einmal kurz anbraten
– Anrichten und servieren!